KinderGottesdienst

Liebe Kinder, liebe Familien,

das ist wirklich ein verrücktes Jahr! Schon wieder müssen wir auf Treffen mit Freunden, Kindergottesdienst und / oder Christenlehre verzichten. Dabei war doch alles so schön gewesen …

› weiterlesen

Nachdem wir im Frühjahr für lange Zeit keine gemeinsamen Veranstaltungen haben konnten, durften wir im Sommer und Frühherbst doch schöne Zeiten miteinander verbringen. Zwar waren manche Dinge anders als sonst, aber immerhin konnten wir auf Gottes Wort hören, basteln, gemeinsam beten und in allem Gottes Liebe und Treue zu uns entdecken.

Nun müssen wir wieder in unseren heimischen vier Wänden Gottesdienst feiern. Das stimmt uns traurig, weil wir euch dabei nicht sehen können, nicht mit euch sprechen können. Aber einer Sache dürfen wir gewiss sein: Gott ist trotzdem da. Er hat uns versprochen, dass er immer bei uns sein möchte, egal wie es uns geht, wo wir sind und was wir gerade tun.

Wenn wir zurückdenken an das Frühjahr, blicken wir auch ein bisschen hoffnungsvoll auf die vor uns liegenden Wochen. Trotz aller räumlichen Ferne durften wir  erfahren: Gott lässt uns nicht im Stich und seine Liebe hält uns zusammen, auch wenn wir uns nicht zum Kindergottesdienst, zum Kindertreff, zur Christenlehre … treffen konnten. Deshalb wollen wir anknüpfen an die gute Tradition, die im Frühjahr entstanden ist: räumlich getrennt, aber trotzdem durch Gottes Heiligen Geist verbunden, Andacht feiern. Zwar wissen wir nicht, wie lange es dauert, bis wir die Kinderveranstaltungen wieder aufnehmen können. Doch bis dahin wollen wir wieder einladen, am Sonntag Morgen, nach dem Frühstück, innezuhalten. Lasst uns als Familien eine kleine Andacht feiern – über die gleiche Geschichte reden, die gleichen Lieder singen. Wir werden spüren, wie Gott uns dadurch miteinander verbindet.

Jede Woche gibt es einen kleinen Impuls für die Andacht. Als Hilfestellung, wie mit Kindern Andacht gefeiert werden kann, gibt es auch einen Vorschlag zum Ablauf. Und damit die Kinder trotzdem Kontakt untereinander halten können, wird es immer einen Vorschlag für eine kleine Aktion geben, die an Rebekka Worsch zur Veröffentlichung auf der Homepage der Kirchgemeinden gesendet werden kann (rebekka.worsch@t-online.de). Gern können auf diesem Wege auch eure Erlebnisse mit unserem liebenden Gott in dieser spannenden Zeit geteilt werden.

Auf dieser Seite findet ihr ein paar praktische Tipps für die Andacht und jede Woche einen neuen Impuls.

Wir wünschen euch allen eine erfüllte und gesegnete Zeit. Möget ihr trotz aller unschönen Dinge fröhlich durch die vor uns liegende Advents- und Weihnachtszeit gehen. In diesem Sinne bleibt gesegnet!

Eure Anna Kellerova und Rebekka Worsch

Und hier noch ein paar praktische Tipps zur Vorbereitung der Familienandacht:

  • Die benötigten Materialien (Kerze, Streichhölzer, …) sollten alle bereit liegen.
  • Schön ist es, wenn eine Bibel (Hausbibel oder Kinderbibel oder …) und ein Kreuz in der Mitte des Tisches aufgestellt oder hingelegt werden. Das Kreuz kann auch ein selbst gebasteltes oder gemaltes sein. Vielleicht habt ihr auch einen kleinen Blumenstrauß, den ihr neben das Kreuz und die Kerze stellen könnt?
  • Beginnt die Andacht gern mit einem akustischen Signal, z.B. Klangschale, Glockenspiel aus dem Kinderzimmer oder auch mit einem „digitalen“ Glockengeläut (gibt’s bei YouTube zuhauf …)

→ Predigten und Andachten für die Erwachsenen finden Sie hier oder auf unserem YouTube-Kanal Kirche Altenberg.

KiGo-Brief 26

Vom guten Hirten – Mit dem Hirten gut bekannt

21. Februar 2021 Erster Sonntag der Passionszeit – Invokavit
Johannes 10,2-4 und 14
Nach einer Idee von Jutta Schulte. Kleine Leute – Großer Gott 23. SCM Bundes Verlag.

 

Hallo liebe Kinder,

schön, dass ihr wieder da seid. Na wisst ihr noch, über welchen Beruf wir das letzte Mal berichtet haben? Genau, dem guten Hirten! Und was hat der noch gleich gemacht? Richtig, er versorgt seine Schafe mit saftigem grünen Gras und frischem Wasser, so wie auch unser himmlischer Vater uns mit allem versorgt, was wir zum Leben brauchen.

Kommt, lasst uns Gott mit einem Lied loben und danken:

Heute wollen wir mal gucken wie wichtig es ist, auf die richtige Stimme zu hören – und was der gute Hirte sonst noch für seine Schafe tut. Unsere beiden speziellen Mitarbeiter, Michaela und Andreas, erzählen euch das gerne im folgenden Clip, viel Spaß dabei!

Wow, jetzt haben wir wieder viel Interessantes gelernt, dass der Hirte seine Schafe super gut kennt und die Schafe seiner Stimme folgen. Gut zu wissen, dass auch Jesus uns kennt und auf uns aufpasst.

Darum ist es wichtig für uns, dass wir seine Stimme erkennen und auf ihn hören.

Kleiner Tipp: Jesus sagt uns auch, dass es gut für uns ist, auf Mama und Papa zu hören!

Um auf Jesus Stimme zu hören, muss man seine Stimme von den vielen anderen Stimmen unterscheiden können. Es gibt viele Stimmen, die uns von Gott wegführen. Wisst ihr was das für Stimmen sind?

Wir haben euch ein Bild mit zwei Hirten geschickt. Einer ist Jesus, der uns zu Gott führt und der andere ist der falsche Hirte, der führt uns von Gott weg. Dazu haben wir euch ein paar Beispiel-Bilder mit angefügt, die ihr zu den Hirten sortieren sollt. Welche gehören zum guten Hirten und welche zum falschen? Ihr könnt gerne noch ein paar Bilder mehr dazu malen oder schreiben.

Eure Ergebnisse könnt ihr uns gerne zusenden an: rebekka.worsch@t-online.de.

Viel Spaß und seid gesegnet –
Michaela und Andreas

KiGo-Brief 17

4. Advent - der Freudenadvent 20. Dezember 2020 - 4. Adventssonntag   Ihr lieben Kinder, ich habe euch heute jemanden mitgebracht. Kennt ihr den? Das ist Joschi, ein kleines Schaf. Er möchte uns seine Geschichte erzählen. Diese hat er in einem Buch aufschreiben...

mehr lesen

KiGo-Brief 16

2. Advent - der Himmelsadvent 06. Dezember 2020 - 2. Adventssonntag   Ihr lieben Kinder, soeben haben wir das Lied gesungen „Wir sagen euch an den lieben Advent“ und dabei – na, wieviel? Genau! – 2 Kerzen angezündet. Der 2. Advent. Er wird auch „Himmelsadvent“...

mehr lesen

KiGo-Brief 15

Schafe unterwegs 21. Juni 2020 - 2. Sonntag nach Trinitatis   (nach einer Idee aus dem "Gotteskreis", TPI Moritzburg) Wir benötigen: eine Tischdecke und Watte (für 30 kleine Schafe), eine Figur (Puppe o.ä.) als Hirte, evtl. Naturmaterialien) Gestern war ich...

mehr lesen

KiGo-Brief 14

Talita Kum! 14. Juni 2020 - 1. Sonntag nach Trinitatis   (Die Geschichte ist im Christenlehre-Video mit drin, wenn möglich schaut euch die Umsetzung vorher an. Dann legt mit den Kindern gemeinsam das Bodenbild daheim. Verwendet einfach alles was ihr habt und...

mehr lesen

KiGo-Brief 13

Schöpfung - es grünt und blüht 7. Juni 2020 - Trinitatis   (Die Geschichte ist im Christenlehre-Video mit drin, wenn möglich schaut euch die Umsetzung vorher an. Dann legt mit den Kindern gemeinsam das Bodenbild daheim. Verwendet einfach alles was ihr habt und...

mehr lesen

KiGo-Brief 12

Das Pfingstfest 31. Mai 2020 - Pfingsten   (Die Geschichte ist im Christenlehre-Video mit drin, wenn möglich schaut euch die Umsetzung vorher an. Dann legt mit den Kindern gemeinsam das Bodenbild daheim. Ihr könnt gern auch eigenes Material einbauen bzw....

mehr lesen
KiGo-Brief 11

KiGo-Brief 11

Weißt Du, wie viel Sternlein stehen 24. Mai 2020 - 6. Sonntag nach Ostern   Weißt du, wie viel Sternlein stehen, an dem blauen Himmelszelt? Weißt du, wie viel Wolken gehen weit hin über alle Welt? Gott der Herr hat sie gezählet, Dass ihm auch nicht eines fehlet,...

mehr lesen
KiGo-Brief 10

KiGo-Brief 10

Ein Tag, gefüllt mit so viel! 17. Mai 2020 - 5. Sonntag nach Ostern   Liebe Kinder, schon wieder Sonntag. Die Zeit läuft. So eine Woche verfliegt manchmal und man wundert sich, wohin hat es die Zeit so eilig. Aber kein Wunder. Die Tage sind voll von Spielen,...

mehr lesen
KiGo-Brief 9

KiGo-Brief 9

Die Sache mit dem Kreuz 10. Mai 2020 - 4. Sonntag nach Ostern (Input nach einer Idee aus dem "Gotteskreis", herausgegeben vom TPI Moritzburg)   Ihr Lieben, Ein Kreuz steht oder liegt in unserer Mitte. Aber warum? Ihr wisst das natürlich! Hab ich mir gleich...

mehr lesen